Mein Leben als Influencer

Mein Leben als Influencer

Hallo ihr lieben Menschen,

die sich für meinen Blog, meinen Instagram Account oder meinen You Tube Channel interessieren, meine lieben Follower!

Ohne euch, gäbe es mich und meinen Beruf nicht!

Als ob „Blogger“ nicht schon alles aussagt, gibt es seit Kurzem einen Begriff, der den Blogger (das kann jeder sein, der ein Bild täglich postet) vom Influencer unterscheidet.

Damit ich es zu Beginn gleich korrekt beschreibe, habe ich mich bei Wikipedia schlau gemacht, denn hier wird alles sachlich beschrieben und auf den Punkt gebracht.

Der Influencer:

Das ist ein entstandener Begriff für eine Person, die aufgrund ihrer starken Präsenz und hohen Ansehens in den sozialen Netzwerken eines kommerzialisierten Internets für Werbung und Vermarktung in Frage kommt.

Als Blogger-Influencer ist man Meinungsbildner und Multiplikator, eine Person, die sich aufgrund ihres soialen Engagements und Kompetenz auf einem bestimmten Gebiet, einen Namen gemacht hat. (Quelle: Wikipedia)

Selbst Wikipedia muss ein wenig ausholen, um den neuen „Trendberuf“ zu beschreiben.

Zu Besuch im Showroom von Blumenmarie

 

Verlosung zum Weltfrauentag mit www.lespetitesfleurs.de

Ja – es ist ein Trend-Beruf geworden, denn sehr viele, mit Kompetenz oder ohne, wollen Blogger/Influencer werden, weil es sich herumgesprochen hat, dass man damit Geld verdienen kann.

Kochkurs „Fischer’s Fritz von Markus Kieslich&Bene Reeh

 

Schmuck Künstlerin, Mia Maljojoki www.maljojokistudio.com

Ich blogge seit ca. 2,5 Jahren.

Meine Intension war es über meinen Beruf als Mode-Stylistin zu schreiben und zu zeigen, wie es „Behind the Scenes“ am Set eines Foto-Shootings zugeht. Das hat die Leute interessiert, also bin ich weitergegangen und habe meine Styling-Tipps an meine Follower weitergegeben, sie beraten und ermutigt neue Mode-Wege zu gehen.

Da ich auch lange in der Beauty-Branche tätig war, konnte ich auch hier Wissen weitergeben und habe Tutorials gemacht.

Urban Style Night , Konen München, Kleid by Polygon Conceptstore Salzburg

Tipps von Freundin zu Freundin.

Nach ca. zwei Jahren täglichen Bloggens, wurden die Industrie, der Handel, Designer auf mich aufmerksam. Ich werde als Fachexpertin zu Talks eingeladen, ich werde auf viele tolle Veranstaltungen eingeladen, schreibe für Lifestyle-Magazine, bin Testimonial von einigen Labels, und ja, ich verdiene Geld damit, kann sogar bescheiden davon Leben. Ihr kennt meinen Lebens-Stil, zumindest bin ich vom Unterhalt günstiger geworden, sagt mein Mann.

Testimonial Shooting für BitchinBlue, (c) Ella Don. H&M Cassie Ernst, Styling: Jeannette Graf, Location: Hotel Cortiina München

Ist das verwerflich? Wer arbeitet schon umsonst? Ich habe mir das wirklich mit ganzer Überzeugung und Liebe erarbeitet, ich hätte auch nicht gedacht, dass es tatsächlich ein Beruf wird, aber jetzt ist es so und ich bin sehr dankbar darüber.

Ich freue mich auch sehr, dass ich Start-ups unterstützen kann, mit meiner Reichweite und meiner sexy Zielgruppe, der 25-55 Jährigen!

Jungdesigner, die mit so viel Kreativität und Liebe an ihre Kollektionen herangehen, deren Sprachrohr darf ich sein, ich verschaffe ihnen Aufmerksamkeit, dass erfüllt mich  sehr, dass ich hier wirklich helfen kann.

Ich bin angekommen in meinem Traum-Beruf! Ich liebe was ich tue, jeden Tag!

Wie ihr wisst, habe ich zwei kleine Kinder und habe jetzt endlich auch die Möglichkeit von zu Hause aus zu arbeiten und meine Kids um mich zu haben.

Dass es viele schwarze Schafe gibt, dieser Beruf nicht geschützt ist und viele jedes Produkt bewerben, um schnell und viel abzukassieren, dass ist auch bekannt.

Dennoch stehe ich für Transparenz und Ehrlichkeit!

TB Guide Experten Talk im Sohohouse Berlin

Ich würde nie einen Kooperationspartner auswählen, hinter dessen Produkt ich nicht 100 %ig stehe. Das Label muss zu mir als Person „Jeannette Graf“ passen, mich verkörpern. Es muss in der Qualität und Aussage top sein und ich versuche immer für meine Follower etwas auszuhandeln. Mal ist es eine Rabattaktion oder eine Verlosung.

So ihr Lieben, ich hoffe ihr findet den Beitrag interessant. Ich will euch ermuntern eure Wünsche und Ziele nicht aus den Augen zu verlieren. Manchmal dauert es etwas, dann kommt man nur schleppend voran, und dann, wenn man nie das Ziel aus den Augen verloren hat, dann kommt man auch an!

Vielen Dank für eure Zeit.

Eure Jeanny

Microblading bei Gloria Keser

 

Meine eigene kleine, limitierte Kollektion entsteht für das Label: Greith Big Cup Fashion

www.bitchinblue.com

www.bitchinblue.com

1 Comment

  1. Michael Rudolph 7. März 2017 / 11:10

    Danke, Jeannette – schön erklärt und jetzt habe ich was dazu gelernt. Ich dachte immer es wäre eine Art Grippe. Finde das ganz toll was Du machst. Unterhaltsam und informativ und immer mit einem Augenzwinkern Ich besuche gern Deine Seite und stöber ganz ungezwungen darauf herrum. Mit tollen Beiträgen und Videos. Und da ich als Mann auch sehr Modeinteressiert bin – selber viel auf Facebook in dieser Richtung aktiv bin – sind Deine Beiträge fast schon Pflichtlektüre LG – vom Micha

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.