Filmball, Kochen und Lost Places

Filmball, Kochen und Lost Places

– Werbung –

Es war so viel los im Januar, du meine Güte. Ich weiß gar nicht wo ich zuerst anfangen soll.

Der Januar ist immer ein sehr eventlastiger Monat. Teilweise wurde ich an einem Abend zu drei tollen Veranstaltungen gleichzeitig eingeladen. Was natürlich nicht geht. Ich finde es dem Veranstalter gegenüber nicht fair, nur eine halbe Stunde vorbeizuschauen und dann zum nächsten Event zu eilen. Also heißt es, sich richtig zu entscheiden. Ich habe die Veranstaltungen für mich sehr reduziert auf maximal 2 die Woche. Mit zwei Kindern, die mich im Moment sehr brauchen, ist mehr einfach nicht drin.

Mein Sohn ist in der vierten Klasse. Die Mütter unter euch, wissen genau, was dies für die ganze Familie bedeutet. Viel lernen. Der Übertritt in eine weiterführende Schule steht an. Das heißt nicht, dass es nur die eine Möglichkeit gibt – das Gymnasium, nein es gibt verschiedene Möglichkeiten. Fest steht nur, dass die Grundschule vorbei sein wird und wir uns neu orientieren müssen.

Mein Sohn ist kein Selbstläufer. Wenn mein Mann und ich nicht ständig dahinter wären, würde lerntechnisch nichts passieren. Und wie mir diese Mütter auf den Keks gehen, mit ihrem ständigen, bei uns läuft es so toll. Mein Kind ist so fleissig, schreibt nur Einser und Zweier, wir sind so stolz. Ich kann es nicht ändern, meiner ist stinkefaul von Natur aus. Er wird seinen Weg gehen, davon sind wir überzeugt. Er ist ein lieber, kluger Junge, der einfach nur noch sehr verspielt ist.

Apropos verspielt. Er spielt so gut Klavier, wie es nur selten vorkommt. Ja, er ist sehr begabt.

Das ist er wirklich. Ich erzähle es aber nicht herum, weil ich weiss, dass sich die meisten Kids sehr anstrengen müssen um je so spielen zu können, wie mein Sohn, nach nur einem Jahr Klavierunterricht. Ich käme nie auf die Idee zu sagen, wir sind so stolz auf unseren Sohn, weil er so gut Klavier spielt. Wisst ihr was ich meine? Man kann doch stolz sein, sollte es vor allem seinem Kind zeigen und sagen. Aber unter Müttern kommt das komisch. Als ob ein Kind besser ist als das andere. Ich bin einfach keine „Mütter-Mama“. Mich nerven die meisten Mütter. Alles dreht sich nur um die Kids. Nie erzählen sie von sich, immer geht es um das, was das Kind alles macht und kann.

Ich bin eben anders. Ich liebe meine beiden Kids so sehr. Sie sind mir das Wichtigste auf dieser Welt, aber ich liebe mich auch. Arbeit und Selbstverwirklichung machen mich glücklich. Ich bekomme Anerkennung für mein Tun, für meinen beruflichen Erfolg. Das macht mich zufrieden. Davon profitiert die ganze Familie. Happy Wife, Happy Life, sagt mein Mann oft. Da hat er so Recht. Klar ist es nicht einfach, alles unter einen Hut zu bringen, aber ich arbeite daran, täglich.

Ich schweife ganz schön ab, merke ich gerade. Kommen wir zurück zum Januar. Am 09. Januar, direkt nach den Weihnachtsferien, ging es mit einem Highlight los.

Das Ladies New Year Dinner

Michaela Rosien PR,lud zum fünften Mal zum Ladies New Year Dinner in das Restaurant Bar Lehel ein. Über 60 Frauen aus den Medien, der Mode, aus der Society und Unternehmerinnen waren dabei, um gemeinsam das Neue Jahr einzuläuten. Die Co-Gastgeberin, Dr. Cordula Niedermayer-May von Dr. Niedermaier Pharma, präsentierte an diesem Abend auch ihren neuen „Abnehmdrink“ Slim Beauty. Diesen Drink kennen meine Follower auf Instagram sehr gut, denn ich nehme ihn bereits seit Anfang Dezember und konnte mein Gewicht in der Weihnachtszeit perfekt damit halten und sogar abnehmen, weil ich eine Mahlzeit mit dem Drink ersetzt habe. Ich werde ihn in meinem nächsten Blogpost, genauer vorstellen. Er wirkt! Wir hatten einen wunderbaren Abend mit geballter Frauenpower. Hier seht ihr den Artikel darüber in der Bunte und ein paar Bilder.

Die Eröffnung von La Maison Valmont in München

La Maison Valmont ist endlich auch in München angekommen. Valmont ist eine sehr exklusive Pflegelinie aus der Schweiz, die in der Maximilianstr. 22 eröffnet hat. Im Erdgeschoß gibt es alle Pflegeprodukte, Düfte, Kerzen und Accessoires zu kaufen. Im 1. OG befinden sich die eleganten Behandlungsräume. Im UG finden wechselnde Kunstausstellungen statt. Ein richtiger Beauty Concept Store. Hier sind ein paar Eindrücke für euch.

Roman tischt auf bei Rewe Premium

Roman Kadletz, bekannt aus den TV Shows, das perfekte Dinner & die Küchenschlacht, hat uns durch diesen unglaublich exklusiven Supermarkt geführt, um mit uns ein dreigängiges Menü gemeinsam zu kochen. Ich habe vor allem gelernt, wie man ein Gericht hübsch anrichtet. Wir haben gemeinsam gekocht. Jeder Schritt wurde von Roman erklärt.

Unser Menü:
Vorspeise: Duett vom Lachs im Aquarium
Hauptspeise: Cabernet Braised Short Ribs auf cremiger Käsepolenta mit grünen Erbsen.
Nachspeise: Champagner-Zabaione mit pochiertem Pfirsich und Walnußeis.

Jeder Gang wurde mit einem Wein begleitet. Ein einzigartiges Erlebnis, das ich euch sehr empfehlen kann. Kochen nachts im Supermarkt. Das Dinner inklusive Weinbegleitung und Welcome Champagner kostet 99.- Euro pro Person.
Mehr Infos: www.romantischtauf.com

Vernissage Lost Places im Le Mèridien Hotel

Peter Untermaierhofer ist Diplom-Ingenieur für Medientechnik. Seit 2008 fotografiert er. Verlassene Orte faszinieren ihn. 2016 erschien sein Buch „Lost Places fotografieren“, in dem er seine Arbeitsweise vorstellt und hilfreiche Tipps zum Fotografieren verlassener Orte preisgibt. Noch bis Ende Februar sind seine Lost Places im Hotel Le Mèridien München ausgestellt.

Hier sind ein paar wunderschöne Impressionen für euch.

Deutscher Filmball

Am 26. Januar hat der 46. Deutsche Filmball im Bayerischen Hof in München stattgefunden.

Ich war noch nie eingeladen, da ich bekanntlich nicht Schauspielerin bin. Umso spannender ist es für mich gewesen, als Co-Moderatorin für www.vipsinthecity.de erstmalig dabei sein zu dürfen. Meine Aufgabe war es zuerst, die Looks der Stars als Mode Expertin unter die Lupe zu nehmen. Eine neue Rolle für mich, da ich bekanntlich eher selbst auf dem Roten Teppich stehe um fotografiert zu werden. Hier hat die Aufregung für mich schon begonnen. Denn ein Feueralarm und ein Großeinsatz der Feuerwehr, habe ich auf einem Red Carpet auch noch nie erlebt. Hier ist ein kleiner Einblick für euch, wie ich den Abend erlebt habe.

Shooting zum Thema Schneewittchen

Ein besonderes Shooting hat im Januar stattgefunden. Mit meiner lieben Petra.
Wir shooten seit ca. 2 Jahren immer wieder gemeinsam. Sie will immer eine andere Seite von mir zeigen. Die weiche, feminine, pure Frau, nicht die Fashionista. Ich werde oft mit Schneewittchen verglichen. Dunkle Haare, helle Haut, rote Lippen. Deswegen ist die Idee entstanden, ich wollte wirklich einmal das Schneewittchen sein. Diesmal war die Location die Herausforderung. Wir haben am Starnberger See fotografiert bei -4 Grad Celsius, halb nackt. Aber seht selbst, es hat sich unserer Meinung nach gelohnt.

Bilder (c) Petra Ruehle, Kleid von Ophelia Blaimer

Ich bedanke mich wieder herzlich bei euch für´s Lesen. Im nächsten Blogbeitrag geht es wieder mehr um Mode und Beauty.

Stylische Grüße
Eure Jeanny

SHARE:

1 Comment

  1. Conny Gütlich 7. Februar 2019 / 23:21

    Schön nicht nur tagtäglich auf Instagram mitzuerleben, was Du machst – sondern nun hier auch noch so wunderbar davon erzählt zu bekommen – ein toller Text
    Danke, Jeanny für Deine tolle Arbeit und dafür, dass Du uns so hautnah mitnimmst und bitte: Bleib, wie Du bist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.